top of page

L U D W I G ist da – Jede*r ist willkommen

Der Nachbarschaftstreff soll Ort für Begegnungen sein.


So viele Menschen, wie am Nachmittag des 2. April, hatte das orangefarbene Gebäude in der Erich-Weinert-Straße 41 (ehemals „Puro Vita“) schon lange nicht mehr gesehen. Bis vor kurzem stand es leer, aber jetzt ist es von neuem Leben erfüllt, denn der neue Eigentümer hat der Stadt das Objekt kostenlos für die kommenden Monate zur Verfügung gestellt.


Seit Beginn des Krieges in der Ukraine haben schon viele Familien Zuflucht in Ludwigsfelde gefunden. Die Spenden- und Hilfsbereitschaft der BürgerInnen und der Stadt ist riesig – und deshalb ist nun auch „LUDWIG“ da. Solbra-Chef Henri Vogel, Integrationsmanager Dirk Krause und Karin Marquard, Solbra- Mitglied und Projektbetreuerin, haben für das „jüngste Kind“ des sozialen Netzwerks der Stadt besonders engagierte Geburtshilfe geleistet. Unterstützt wurden sie tatkräftig vom „Lions Club Berliner Ring“, von Ludwigsfelder Gewerbetreibenden aus den verschiedensten Bereichen – Elektro, Sanitär, Tischler, Wohnungsgesellschaft, Baumarkt,

Lebensmittelmarkt, von Kommunalpolitikern, Fußballclub, sozialen Vereinen, DLRG und unzähligen ehrenamtlichen Engagierten – ohne diese vielen Hände wäre die Eröffnung des Nachbarschaftstreffs nach so kurzer Zeit gar nicht möglich gewesen. Bürgermeister Andreas Igel konnte die Begeisterung am Eröffnungstag deutlich spüren und bedankte sich von ganzem Herzen bei allen, die dazu beigetragen haben und beitragen, dass es diese Begegnungsstätte gibt. Juri Bogdan (Ukrainer und seit Jahren in Ludwigsfelde zu Hause) übersetzte für die Gäste. Während die Kinder sich über die Spielecke und den Billardtisch freuten, kamen die Erwachsenen bei einem kleinen Imbiss schnell ins Gespräch.




Ganz zentral gelegen und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, finden Geflüchtete (nicht nur aus der Ukraine) hier einen Ort zum Luft holen, ins Gespräch kommen, Informationen austauschen, Hilfe suchen und finden – und vielleicht auch Menschen, die sich gegenseitig ein wenig stützen und Mut machen. Ebenso eingeladen sind natürlich die Gastfamilien und Bürger, die helfen, spenden und unterstützen wollen.


Jung und Alt sind willkommen.

LUDWIG“ bietet Geflüchteten und der Nachbarschaft:


o einen Ort zum Ankommen und Austauschen, für Unterstützung und Information

o Second-Hand-Kleidung kostenlos für geflüchtete Kinder und Eltern

o Räume für Eltern-Kinder-Jugendliche

o Kaffee, Tee, Wasser kostenlos

o einen großen Raum mit Sitzecken, Tischen und Spielecke für die Kleinen

o separate Zimmer zum Chillen für die Größeren, Computerraum und Billard-Zimmer

o Außengelände zum Spielen, Sitzen, Grillen



Montags von 10 – 18 Uhr (15 bis 18 Uhr mit gleichzeitiger Sprechstunde des Ehrenamtsbüros, die sonst im Familientreff wäre) sowie mittwochs von 14 – 18 Uhr und donnerstags von 10 – 13 Uhr ist bisher geöffnet – wenn sich mehr Ludwigsfelder BürgerInnen finden, die ein paar Stunden in der Woche im „LUDWIG“ mithelfen – können die Öffnungszeiten erweitert werden.


Ansprechpartner ist Integrationsmanager Dirk Krause, Telefon: 03378/ 1 89 85 96.


„LUDWIG“ soll wachsen, sich weiterentwickeln, mit vielen Inhalten gefüllt werden und vor allem – Menschen, egal wie alt, egal welcher Sprache, Religion oder Hautfarbe – zusammenbringen.


M.R.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page